© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Aktuelles

Auenfest in Unterauel am 07.07.2019

Gastbeitrag von Susanne S. zum Sommerfest:

 

 

Am 7. Juli 2019 besuchten meine Familie und ich das Sommerfest der Bürgerinitiative Sülzauen. Es war ein herrlicher Tag: die Sonne schenkte uns ein wenig Wärme und Wolken spendeten zwischendurch genügend Schatten, so dass man den Aufenthalt auf dem Fest richtig genießen konnte. 
Im sehr liebevoll gestalteten Garten von Familie Friedrichs konnte man an Bänken und Tischen Platz nehmen und selbst gebackene Kuchen, Waffeln und Herzhaftes und Getränke gegen eine Spende genießen.


Für die Kinder waren drei Traktoren unterschiedlichen Alters die größte Attraktion! Sie durften sich hinter das Steuer eines parkenden Traktors setzen und die Aussicht von dort oben genießen. Und auch die Ausstellung der Wildtiere aus unserer Umgebung durch die Waldschule des Hegerings Overath kam bei Groß und Klein gut an. Wissenswertes und Interessantes aus der heimischen Tierwelt konnten wir dort erfahren.

Ein Highlight war der Stand der Imkerin und des Imkers Schätzke. Dort wurde köstlicher Honig und gut duftende Seife zum Kauf angeboten. Der Imker ging sogar mit mir zu den Bienenstöcken und erklärte mir im Detail die Welt der Bienen. Das war ein ganz besonderes Erlebnis!


Die Ankunft des Hegerings samt Hunde war auch beeindruckend: sie beschlossen dort ihre Wanderung durch das Bergische Land.
Jung und Alt genossen diesen Tag gemeinsam und richteten ihren Blick auf den Erhalt dieser schönen Umgebung: der Sülzauen. 

 

Vielen Dank für diesen tollen Tag!“

Unterauler "Sommerfeeling

Et Sönnche wäßelt met dem Rän

Dat han om Land die Bure jän

.

Dä Städter freut sich op die Praach

Wenn jeden Dag et Sönnche laach.

Klein Pute spillen op der Wies

Un alt un jung leck jetz am Is.

Wie Riesenblome bunt un schön

Ston Sonneschirme nu erm Jrön.

Die Reh die springen durch et Gras,

do hät self de Omma un de Opa Spaß.

Erm Schatten, mäßijemjangs zoreste

met köhlem Bier, dat es et Beste.

Sülzwasser rüsch noh Sommerzick,

de Welt is schön, de Himmel wigg.

De Teermaschin jetz Arbeit hät,

dämp met der Sonn jlatt om de Wett.

Sei muß noch viele Löcher flecke

Bes dat der Winter sich löt blecke.

Uns Dorf, dat hät sing eige Luft,

us Blomekäste kütt ene Duff,

dä mengk sich met Benzin und Teer,

dat es et Summer-Unterauel-Odeur.

Un üvver allem lift eine Flair,

fass su, wie bahl am Mittelmeer.

 

                                       Moni Friedrichs

Offener Brief vom RBN-Vorstand an den Bürgermeister
Juni 2019
Putzaktion in Rhein-Berg am 06.04.2019

Einmal im Jahr wird im gesamtenRheinisch-Bergischen Kreis fleißig Müll gesammelt.

Der Verein "Lebenswertes Sülztal" hatte zur gemeinsamen Aktion an der  Bergischen Landstrasse zwischen Hoffnungsthal und Untereschbach aufgerufen.

In munterer Stimmung waren in einer guten Stunde 10 Säcke gefüllt.

Insgesamt beteiligten sich in Bergisch Gladbach 1300 Freiwillige.

Foto:  J. Hauke

Am 01.April 2019 lud der Hegering Overath zu einer sehr interessanten und informativen Podiumsdiskussion ein:

Der Rothirsch - König ohne Land?

Zur Situation des Rotwildes im Verbreitungsgebiet Königsforst/Wahner Heide:

Welche Folgen haben Planungen wie in den Sülzauen für Hirsche und andere wandernde Tierarten?

 

Foto: Peter Vogel

Foto: Peter Vogel

Die Vernetzung von Lebensräumen und die Sicherung von Biotop-Trittsteinen ist in aller Munde. So wurden 2013 auch vor unserer Haustüre für rund 8 Mio € Grünbrücken über Autobahn und Landstraße gebaut, um die Lebensräume der Amphibien und des Wildes in den beiden wichtigen Naturschutzgebieten Wahner Heide und Königsforst wieder zu verbinden. Gleichwohl lebt der hier ansässige kleine Rotwildbestand in extremer Insellage, bedroht vom Verkehr, von Siedlungs- und Freizeitdruck und durch genetische Verarmung (Inzucht). Solange der Weg für wanderfreudige junge Rothirsche frei ist, stehen Rotwildpopulationen in engem genetischen Austausch. Die natürlichen Wanderrouten des Rotwildes werden durch den Menschen aber immer mehr eingeschränkt. So plant die Stadt Overath aktuell ein Gewerbegebiet just an der einzigen Stelle, an der Rothirsche noch barrierefrei aus dem Königsforst auf den Lüderich und von dort über jahrhundertealte Fernwechsel in andere Verbreitungsgebiete (z.B. Nutscheid) wandern können. Was solche Planungen für Hirsche und andere wandernde Tierarten bedeuten und warum das Naturerlebnis „Rothirsch“ im Ballungsgebiet Köln-Bergisch Gladbach dadurch akut in Gefahr ist, erläuterten vier anerkannte Rotwild-Fachleute in Wort und Bild :   

Dr. Michael Petrak,     LANUV, Forschungsstelle für Jagdkunde, Bonn

Jörg Pape,                   Rotwildsachverständiger Wahner Heide-Königsforst-Nutscheid

Jürgen Greissner,       Revierförster Königsforst

Dr. Andreas Kinser,     Deutsche Wildtierstiftung

Foto: Peter Vogel

Kartoffelfest in Unterauel am 23.09.2018

Obwohl die geplante Wanderung mit Georg Sturmberg angesichts der Wetterlage im wahrsten Sinne ins Wasser fiel, war es doch ein rundum fröhliches Fest.

Neben bergischen Spezialitäten aus Kartoffeln  wie Döppekuchen und  Reibekuchen, konnten die Kinder Stofftaschen mit Kartoffeldruck verschönern.

Vom Imker gab es diesmal nicht nur Honig, auch Seifen und Kerzen konnte man erstehen.

Zum Schluß konnten alle Gäste noch ein Präsent aus Unterauel mitnehmen.

 

Noch ein herzliches Dankeschön ans "Lebenswerte Sülztal" für die tatkräftige Unterstützung!

 

Sommerfest in Unterauel am 8.Juli 2018

Bäckerei Soutschka, Foto:Privat

Bei der Wanderung wurden die Geschichte der Siedlung und ihrer Bewohner vorgestellt:

  • 430 Jahre dokumentierte Geschichte

  • 200 Jahre fast unveränderte Siedlungsstruktur

  • wer hat hier gelebt

  • wann sind die Gebäude entstanden

  • worin besteht die Bedeutung dieser Siedlung

Die Wanderung durch die Sülzauen wird den Wert einer Auenlandschaft verdeutlichen:

  • was ist das Besondere einer Flussaue

  • wie haben sich die Sülzauen bei Unterauel entwickelt

  • welche Pflanzen und Tiere leben hier

  • warum müssen Auengebiete geschützt werden

Bei strahlendem Sonnenschein und leichter Brise fand unser diesjähriges Sommerfest im Garten des ältesten Gebäudes von Unterauel statt:

einem Fachwerkhaus von 1744.

Die Besitzer stellten uns großzügigerweise den ganzen Garten des ehemaligen Bauernhofes zur Verfügung. Überall lauschige Sitzplätze und viel zu entdecken.

Doch vor dem gemütlichen Teil begann um 14:00 eine Wanderung  durch die Siedlung Unterauel, das Hellenthal und die Sülzauen:

"Menschen und Häuser, Geschichte und Natur"

Es führten:

Klaus Hasbron-Blume

      (Dipl-Volkswirt, Vorstand "Lebenswertes Sülztal e.V")

Karin Wedde-Mühlhausen

      (Dipl.-Biologin, Zertifizierte Natur- und Landschafts-  

       führerin, Vorstand "Lebenswertes Sülztal e.V.".

Im Bereich Hellenthal wurden beide kompetent unterstützt von der "Burgherrin" Bettina Montfort. Auch Georg Sturmberg (Historiker und Heimatkundler) steuerte sein Wissen bei.

Für alle Besucher des Festes - ob Wanderer oder nicht - gab es zur Stärkung Waffeln, Eis, Kaffee und Kölsch.

 

Jeder der ca. 80 Teilnehmer des Festes konnte ein lauschiges Schattenplätzchen finden.

Es hat uns auch gefreut, dass wieder einige Lokalpolitiker die Gelegenheit wahrgenommen haben, sich in angenehmer Atmosphäre über die Siedlung und die Landschaft zu informieren.

Die Unteraueler Imker

Wieder haben sich viele Besucher gefreut Honig aus Unterauel direkt beim Imker zu erwerben und viele Informationen über das Leben der Bienen zu erhalten.

Der Verein "Lebenswertes Sülztal" unterstützte nicht nur tatkräftig das Fest, sondern informierte auch über Ziele des Vereins,

Ein weiteres Highlight des Festes:
die rollende Waldschule des Hegerings Overath

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Hegering Overath! 

Der Hegering stellte uns kostenlos die rollende Waldschule zur Verfügung.

Kompetent wurden den interessierten Besuchern  den Besuchern viele Zusammenhänge erläutern.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die das Fest durch ihre Unterstützung und ihre Teilnahme zu so einem Erfolg gemacht haben!
Rosenmontagszug 2018 in Untereschbach/Steinenbrück

Mit viel Engagement und Freude ging am 13.Februar ein 50-köpfiger Fußtrupp fröhlich singend und Kamelle werfend zur Erhaltung der Sülzauen durch Untereschbach und Steinenbrück.

Vielen Dank für die tolle Organisation durch "Zoch nix fott"!!

Nach einem wunderbaren Tag auf dem Heimweg entlang der unbebauten Sülzauen

Hochwasser-Informationstag

Samstag, 07.10.2017, 10:00 bis 16:00 Uhr

in Untereschbach, Friedensweg 1

Die Stadt Overath hat vor kurzem in einem Rundschreiben  Gewerbetreibenden in Untereschbach geraten sich vor den Folgen von Hochwasser zu schützen. Dieses Thema betrifft alle Bürger. Nicht nur Hochwasser, auch Starkregen, Grundwasser und Kanalrückstau können große Schäden anrichten.

Wie kann ich mich schützen?

Der Verein „Lebenswertes Sülztal“ hat das HochwasserKompetenzCentrum (HKC) aus Köln nach Untereschbach eingeladen.

Die Fachleute aus Köln, u.a. Reinhard Vogt, der bundesweit bekannteste Experte und ehem. Leiter der Kölner Hochwasserzentrale, stehen den Bürgern Rede und Antwort zu ihren Fragen.

Die Experten beraten u.a. zu folgenden Themen:

  • Sicherung gegen Rückstau aus dem Kanal

  • Schließen von Öffnungen

  • Baulichen Maßnahmen

  • Verhaltensvorsorge

 

Der Verein Lebenswertes Sülztal informiert anhand von Hochwasserkarten, in welcher Gefahrenzone sich Ihre Immobilie bei einem Hochwasser der Sülz befindet.

Informationsabend mit Reinhard  Vogt

Hochwasser – Starkregen - Überflutungen

Freitag, 6.10.2017 um 19.00 Uhr

Im Overather Kulturbahnhof

Nicht erst seit den Überschwemmungskatastrophen durch tropische Wirbelstürme und Monsune wird deutlich welche Gefahren der Klimawandel mit sich bringt.

An Sülz und Agger gibt es seit Jahrzehnten immer wieder Probleme mit Überflutungen.

Wie entsteht Hochwasser?

Welche Gefahren und Risiken durch Wasser bestehen?

Der Verein „Lebenswertes Sülztal“ und die Stadt Overath laden ein.

 

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

Noch kein Aufstellungsbeschluß in der
Sitzung des Bau- Planungs- und Umweltausschusses am Dienstag, dem 19.September 2017

Im Stadtanzeiger vom 10.August 2017 "Schnelle Informationen für die Bürger" (unter PRESSE) wurde erwähnt, dass es in der oben genannten Sitzung einen Aufstellungsbeschluss für das geplante Gewerbegebiet in den Sülzauen geben wird. Diese Aussage machte Frau Bahne-Classen, die Vorsitzende des Ausschußes. In der Sitzung, bei der auch Mitglieder der Bürgerinitiative anwesend waren, wurde noch kein Aufstellungsbeschluß gefasst.

​​

Im gleichen Artikel erklärte Frau Bahne-Classen, dass in der Sommerpause nichts weiteres passieren würde. Es würden nur Grundstückseinkäufe getätigt?!

Stellungnahme Bündnis90/Die Grünen aus Overath gegen ein Gewerbegebiet in den Sülzauen

Recht schnell haben sich die Overather Grünen schon gegen ein Gewerbegebiet in den Sülzauen ausgeprochen. Inzwischen gibt es dazu nun auch eine deutliche schriftliche Stellungnahme (unter OFFENE BRIEFE).

Informationsaustausch durch Zeitungsartikel

In Briefen an Gewerbetreibende warnt die Stadt Overath eindringlich vor den Auswirkungen des Klimawandels und einem daraus resultierenden Anstieg der Intensität und Häufigkeit von Hochwassern. ("Stadt warnt vor Überflutungen" KSta 08.08.17 unter PRESSE)

In diesen Briefen werden die Eigentümer aufgefordert sich um den Hochwasserschutz ihrer Gebäude zu kümmern.

Auf der anderen Seite schreitet die Planung des Gewerbegebietes in den Sülzauen unbeirrt, trotz aller Mahnungen von verschiedenen Seiten (siehe OFFENE BRIEFE) voran.

Sitzung des Bau- Planungs- und Umweltausschusses am Dienstag, dem 4.Juli 2017

Der Antrag der Bürgerinitiative auf "Vorgezogene Bürgerbeteiligung" wurde am 4. Juli in der Sitzung behandelt.

Leider war es für interessierte Bürger nicht ersichtlich, dass der Punkt überhaupt auf der Tagesordung stand (siehe veröffentlichte Tagesordnung rechts). Auch auf telefonische Anfrage am Morgen der Sitzung wurde erklärt, dass dieser Punkt nicht behandelt würde.

Trotzdem sind Mitglieder der Bürgerinitiative zur Sitzung erschienen.

Auf der Sitzung erklärte die Verwaltung, dass keine Abstimmung der Ausschussmitglieder erforderlich sei, da die "vorgezogene Bürgerbeteiligung" gesetzlich vorgeschrieben sei.

Seit dem 22.08.2017 liegt der Bürgerinitiative nun das Protokoll vor.

​​

Uns interessiert, ob die "vorgezogene Bürgerbeteiligung" bei Beginn eines Bauleitverfahrens, in Form einer öffentlichen Informationsveranstaltung geplant ist.

 Auenfest am Sonntag, dem 2.Juli 2017

Zeitungsartikel nachzulesen unter "PRESSE"

Am Sonntag dem 2.Juli fand unser Auenfest statt. Trotz der unbeständigen Wetterlage war es gut besucht. Es gab viele informative Dialoge zwischen interessierten und betroffenen Bürgern und Politikern der Stadt Overath und des Kreises. Auch Bürgermeister Jörg Weigt und die ehemaligen Bürgermeister Andreas Heider und Siegfried Reimann zeigten sich interessiert und fachkundig.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken bei Allen, die uns auf vielfältige Weise unterstützt haben!

Ebenfalls ein herzlicher Dank an alle "Entscheidungsträger", die bereit sind, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Stadtratssitzung der Stadt Overath
am Mittwoch, dem 14.Juni 2017

In der Sitzung war der Antrag unserer Bürgerinitiative zur "frühzeitigen Bürgerbeteiligung" als 9. Punkt auf der Tagesordnung. Erwartungsgemäss wurde der Antrag an den Bau-, Planungs- und Umweltausschuss verwiesen. Dessen Sitzung findet am 4. Juli statt. Falls wir auf der Tagesordnung stehen, werden wir berichten!

 

Übergabe der 1263 Unterschriften

Vor der Ratssitzung wurde dem Bürgermeister Jörg Weigt von einigen Mitgliedern der Bürgerinitiative Sülzauen eine vorläufige Unterschriftensammlung von 1263 Unterschriften überreicht.

In den Unterschriftenlisten, die in Untereschbach und Hoffnungsthal auslagen, kamen bis zum 14. Juni   731 Unterschriften zusammen.

In der Online-Petition war der Stand beim Ausdrucken bei 532 Unterschriften. Auch die vielfältigen Kommentare wurden mit überreicht.

Ein grosser Dank an alle, die die Petition bisher unterstützt haben!

Inzwischen haben wir schon über 1700 Unterschriften und wir sammeln weiter!

Probelauf der "Bannerträger" für den Fotografen vom Kölner Stadtanzeiger vor den Türen des Ratssaales. Anschliessend überreichten Frau Schönhofer und Frau Schou-Harms (beide nicht auf dem Bild) dem Bürgermeister Jörg Weigt einen Ordner mit den 1263 Unterschriften und den Kommentaren der Online-Petition

Andreas Heider (Leiter des Hegerings) und Moni Friedrichs

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now